Startseite » Ratgeber » DSL auf Rechnung (ohne Lastschriftverfahren bzw. Einzugsermächtigung)

DSL auf Rechnung (ohne Lastschriftverfahren bzw. Einzugsermächtigung)

Vodafone DSL auf Rechnung
Sätze wie „Zur Nutzung des bestellten Produktes ist eine Einzugsermächtigung erforderlich“ ärgern insbesondere Internet bzw. DSL Kunden, die ihre Bankdaten nicht an jeden Vertragspartner herausgeben wollen um sich damit unter anderem vor unberechtigten Abbuchungen vom eigenen Konto zu schützen. DSL auf Rechnung gibt es allerdings bei kaum einem deutschen Internet und Festnetz Anbieter. Die folgende Übersicht zeigt wo sich DSL auch ohne Lastschriftverfahren bzw. Einzugsermächtigung bestellen lässt und welches Kosten dabei anfallen.

Bei Vodafone ist DSL auch auf Rechnung möglich

Hat man nach einem ausgiebigen Tarifvergleich den günstigsten Anbieter gefunden, folgt der oft etwas überladene Bestellprozess. Neben verschiedenen Informationen, welche zur technischen Umsetzung des DSL Anschlusses benötigt werden, fragen fast alle Provider auch die Bankverbindung des Kunden ab um die anfallenden Gebühren per Lastschriftverfahren abzubuchen. Die deutsche Telekom schreibt hierzu auf ihren Hilfeseiten: „Nutzen Sie eines unserer Komplettpakete, z.B. MagentaZuhause? In diesem Fall ist die Teilnahme am Lastschriftverfahren bei Vertragsabschluss zwingend vorgeschrieben (siehe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen)“. Wer keine Einzugsermächtigung erteilen möchte, kann den Online-Bestellprozess bei Telekom, o2, 1&1, Unitymedia und Co. nicht fortsetzen und damit keinen Vertrag abschließen.

Eine Ausnahme stellt der Düsseldorfer Mobilfunk und DSL Anbieter Vodafone dar. Auf Wunsch lässt sich hier DSL auch auf Rechnung bestellen. Im Bestellprozess haben Kunden die Wahl wie sie die fälligen Grundgebühren und Verbindungsentgelte bezahlen möchten. Zur Auswahl stehen die Optionen Bankeinzug und selbst überweisen. Eine Einwilligung zum Lastschriftverfahren bzw. eine Einzugsermächtigung ist bei Auswahl der Option Selbstüberweisung nicht mehr zwingend erforderlich. Wer sich für die Bezahlung des DSL Vertrages auf Rechnung entscheidet muss allerdings pro Monat eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 2,50 Euro entrichten. Für die dann obligatorische Papierrechnung fallen darüber hinaus weitere Kosten in Höhe von 1,50 Euro an. Rechnet man die bei DSL Bestellung ohne Einzugsermächtigung anfallenden Gebühren in die Gesamtkosten des Vodafone DSL Vertrages ein, zahlt man etwa für das Vodafone Red Internet & Phone 16 DSL Paket (DSL 16000 Anschluss inklusive Flatrate und Telefonanschluss mit Festnetz-Flatrate) immer noch deutlich weniger als für einen vergleichbaren Tarif bei bei der deutschen Telekom.

Weiterführende Informationen: